Skip to main content
TOOLS
Melden Sie sich an, um Zugriff auf Ihre Unterlagen und Materialien zu erhalten.
Bestätigen Sie Ihren Standort
location select
language select
EQuilibrium

Versicherer bevorzugen taktische Veränderungen in einem dauerhaft erhöhten Zinsumfeld

Abstraktes Farbdesign

Mehr als 220 Versicherungsunternehmen weltweit (sowie fast 580 andere institutionelle Anleger) teilen ihre Ansichten in unserer jüngsten jährlichen EQuilibrium-Umfrage unter institutionellen Investoren. 

Von Insights über das makroökonomische Umfeld und die Vermögensallokation bis hin zu Nachhaltigkeit und Energiewende: Die Umfrage liefert neue Einblicke in die Art und Weise, wie diese Versicherer ein Vermögen von über 5,7 Bio. USD verwalten. 

Zu Beginn des Jahres 2024 sind drei klare Trends zu erkennen: Änderungen in der Vermögensallokation sind eher taktisch als strategisch, die Nachfrage nach alternativen Investments hält an und der Schwerpunkt von Nachhaltigkeitsinvestitionen liegt auf Taten und nicht auf Worten. 

1. Änderungen in der Vermögensallokation sind eher taktisch als strategisch

Nur ein Fünftel der Versicherer (21 %) nimmt grundlegende Änderungen an der strategischen Vermögensallokation vor. Das ist weit weniger als das knappe Drittel (31 %), das dies laut unserer Umfrage im Jahr 2023 getan hat. Im Jahr 2024 werden mehr Versicherer (32 %) ihre taktischen Allokationen umfassend anpassen. 

Bei einem genaueren Blick auf die Daten ist erkennbar, dass diese Änderungen nur am Rande stattfinden. Die Versicherer scheinen sich mit großen Portfolioumschichtungen im Jahr 2023 auf das höhere Zinsumfeld eingestellt zu haben. Nun nutzen sie die Chancen, die sich ihnen bieten, um die Qualität zu verbessern, höhere Festzinsen zu erzielen, die Laufzeit zu verlängern und mit öffentlichen Investitionen etwas mehr Liquidität zu erzielen. 

Fast die Hälfte (47 %) fügt Investment-Grade-Anleihen hinzu, während 30 % Anleihen mit einem Rating unterhalb Investment Grade reduzieren. Unternehmens- und Staatsanleihen sind die erste Wahl unter den Investment-Grade-Anleihen, und Private-Infrastructure-Debt-Investitionen werden unter nicht börsennotierten Anleihen bevorzugt. 
Diagramm: Wie verlagern Versicherer die Allokation festverzinslicher Wertpapiere in den nächsten zwei Jahren?

2. Die Nachfrage nach alternativen Investments hält an 

Selbst nach dem sprunghaften Anstieg des Zinsniveaus im letzten Jahr bleibt die Nachfrage nach alternativen Investments stark. Immer mehr Versicherer stocken ihre Allokationen in allen Teilsektoren auf, anstatt sie zu reduzieren, wobei Private Infrastructure, Privat Credit und Private Equity die erste Wahl sind. 

Die Umfragedaten deuten darauf hin, dass die hohe Nachfrage von 2023 im Jahresvergleich zurückgegangen ist, obwohl der Langzeittrend eher nach oben zeigt. Die Daten aus dem Jahr 2023 spiegeln wahrscheinlich den höheren Anteil der Versicherungsunternehmen wider, die als Reaktion auf die sich schnell ändernden Zinssätze erhebliche Änderungen in der strategischen Allokation vornehmen. Mit Blick auf das Jahr 2024, in dem das Zinsumfeld relativ stabil ist, liegt der Schwerpunkt eher auf den oben erwähnten subtilen Anpassungen der Vermögensallokation. 

Im Laufe des Jahres 2023 fiel es einigen Versicherungsunternehmen schwer, das gewünschte Kapital in Infrastruktur zu investieren. TIAA, die Muttergesellschaft von Nuveen, machte ähnliche Erfahrungen. Das Bemühen um einen relativen Wert innerhalb der Infrastruktur ist einer der Gründe, warum der Schwerpunkt jetzt stärker als in der Vergangenheit auf der Infrastruktur für die Energiewende liegt. 

Diagramm: Allokationspläne für alternative Anlageklassen

3. Im Mittelpunkt nachhaltiger Investitionen stehen Taten, keine Worte

Im Jahr 2023 gaben 91 % der Versicherungsunternehmen weltweit an, dass sie die Faktoren Umwelt, Soziales und Governance (ESG) im Rahmen der Anlagepolitik berücksichtigen oder planen, diese zu berücksichtigen. Im Jahr 2024 sank diese Zahl leicht auf 86 %.

Einige nordamerikanische Versicherungsunternehmen haben sich zurückgezogen. Europa ist jedoch nach wie vor führend in Sachen Nachhaltigkeit – Anerkennung von Klimarisiken, Netto-Null-Verpflichtungen, Investitionen in die Umweltverträglichkeit und die Energiewende – und die Versicherer im asiatisch-pazifischen Raum liegen nicht weit dahinter. 

Ein Blick darauf, wohin das Geld fließt, zeigt, dass Investitionen in die Energiewende in allen drei Regionen auf reges Interesse stoßen. Das zeigt uns, dass die Versicherer weltweit weiterhin Chancen im Bereich der Nachhaltigkeit und des Übergangs zu einer CO2-armen Wirtschaft verfolgen – trotz der politischen Diskussion um eine Reduzierung der ESG-Verpflichtungen und der Ansichten einiger institutioneller Investoren und politischer Entscheidungsträger. 

Grafik: In welche Themenbereiche planen Versicherer zu investieren?

Wenn Sie weitere Informationen darüber wünschen, wie Versicherer weltweit im Jahr 2024 investieren, laden Sie die EQuilibrium-Umfrage herunter. 

EQuilibrium-Umfrage 2024

 

Entdecken Sie weitere Insights für Versicherer

Kontaktieren Sie uns
Christina Volkmann
Christina Volkmann
Head of Insurance, Global Client Group, Central Europe
Back to Top Icon